KFC - Xtrem Kickers Krefeld 3:7 (1:5)

Am gestrigen Sonntag ging es im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Start der KLN-Saison 2014 im Derby gegen die Xtrem Kickers Krefeld. Der Gegner, immerhin erster der Duisburger Kleinfeldliga KHL, brannte auf eine Revanche für die hohe 11:2 Schlappe im vergangenen Jahr. Dazu reiste man, laut eigener Aussage, in Bestbesetzung in die Rotenburg Arena an. Der KFC hingegen konnte leider nicht aus den Vollen Schöpfen und musste sowohl defensiv als auch offensiv Ausfälle wichtiger Spieler hinnehmen. Dafür konnte man mit Murat einen neuen Testspieler in den eigenen Reihen begrüßen.

 

Bereits nach wenigen Sekunden gelang dem KFC durch eine schöne Kombination von David Schoonhoven, Simon Deis und Christian Thomaschefski die erste Abschlussaktion des Spiels. Ärgerlich, dass man sich direkt im Gegenzug Gegentreffer Nummer 1 an diesem Mittag fing. Vom eigenen 16er konnte ein Spieler der Xtrem Kickers unbedrängt durch das Mittelfeld spazieren und den chancenlosen Frank Wende überwinden. Wie sich im Nachhinein zeigte: Nicht das einzige Mal in diesem Spiel! Denn bereits nach fünf Minuten musste der KFC ein ähnliches zweites Gegentor schlucken. Die Abwehr der Uerdinger zeigte ungewohnte Schwächen im Zweikampfverhalten und ließ die temporeichen Gegenspieler ein ums andere Mal vorbeiziehen. Hier zeigte sich deutlich, dass gerade die Außenverteidiger in Sachen Geschwindigkeit deutlich das Nachsehen hatten, wenn Zweikämpfe im Mittelfeld verloren bzw. nicht geführt wurden und der Gegner im Sprint auf sie zu kam.

 

Vom Anstoss aus führte dann abermals eine Aktion über David Schoonhoven und Christian Thomaschefski zum Erfolg. 1:2 - zum richtigen Zeitpunkt, um nicht vollends auseinander zu brechen!

 

Die weiteren 30 Minuten verliefen ausgeglichener. Der KFC hatte sich gefangen und in persona von Christian Thomaschefski, David Schoonhoven und Simon Deis wahre Hochkaräter zum zwischenzeitlichen Ausgleich auf den Füßen. Aber auch der Gegner blieb brandgefährlich und zwang Toptorhüter Frank Wende zu einigen Paraden. In dieser Phase fiel insgesamt ein Tor. Eine schlecht verteidigte Ecke landete im zweiten Versuch zum 1:3 im Gehäuse des KFC.

 

Vor der Pause legten die Hausherren dann noch eine Schlafphase ein. Zwei weitere Gegentore waren die Folge! Abermals war das Mittelfeld nicht in die Zweikämpfge gekommen und die Abwehrspieler hatten den schlechteren Stand im Bezug auf ihre Gegenspieler. Somit ging man stark gebeutelt mit einem Vier-Tore-Rückstand in die Pause, wo man einige Umstellungen vornahm. Kaya Arslancan rückte neben Testspieler Murat in die Zentrale, um dem Uerdinger Spiel ein wenig mehr Stabilität zu geben. Zudem gab man die Devise aus, mit mehr Quer- und Rückpässen den Ball länger zu halten.

 

Klappte prima! Der KFC schnürte den Gegner tief in seiner eigenen Hälfte fest und erzielte in lediglich sechs Minuten zwei Treffer. Nummer 1 ging auf Kaya Arslancan, der das erste Mal überhaupt aus dem Spiel heraus für den KFC erfolgreich war. Tor Nummer 2 ging an Simon Deis, der nach Traumvorlage von Murat das Leder in den Winkel schoss. Sein drittes Tor im dritten Test und sogleich nur noch zwei Tore Rückstand. Die Hoffnung lebte!

 

Die Uerdinger griffen nun mit allen Feldspielern an und auch bei gegnerischem Ballgewinn rannten die Offensivspieler mit nach hinten. Da dieses Spiel wesentlich laufintensiver war, merkte man peu à peu, wie der KFC im Laufe des zweiten Durchgangs zunehmend in alte Muster verfiel. Die Laufarbeit wurde weniger und die Querpässe wurden durch Steilpässe in die Spitze ersetzt. Mit dem Rückfall in die Spielgewohnheiten der ersten Halbzeit gab es für die Xtrem Kickers dann auch wieder wesentlich mehr Chancen. Oft stand Frank Wende als "Retter in der Not" parat, zwei Mal musste aber auch er sich wieder geschlagen geben. So endete eine interessante Begegnung gegen einen spielerisch guten Gegner mit 3:7.

 

Die erste Niederlage für den KFC im Jahr 2014. Dennoch ein sehr wichtiger Test, der dem KFC aufzeigte, wo die eigenen Schwächen sind und wie man diesen am besten entgegenwirkt. Zudem ein Kuriosum: Im dritten Spiel in Folge erzielten die Uerdinger exakt 3 Tore.

 

Mannschaft des KFC: Frank, Rico, Markus S. Kevin, Wassili, Kaya, David, Murat, Christian T., Simon, Reinhold

 

 

0:1   (1.)
0:2   (5.)
1:2 David Schoonhoven (6., Christian Thomaschefski)
1:3   (20.)
1:4   (37.)
1:5   (38.)
2:5 Kaya Arslancan (46., Rico Burghausen)
3:5 Simon Deis (51., Murat)
3:6   (78.)
3:7   (85.)