Global Players - KFC 3:9 (1:4)

Für manche Leute mag der Winter die schönste Jahreszeit sein. Weihnachten, Silvester, Schneemänner bauen... Aber halt kein Fußball! Daher ist man beim KFC ebenso erfreut hinter die feierlichen Anlässe einen Haken machen zu können.

 

Im ersten Spiel der neuen Saison hatte die Losfee - in diesem Fall Meister Raffelberg United - den Uerdingern eine Auswärtspartie zugeteilt. Dafür reiste man am gestrigen Nachmittag ins Viersener Phönixstadion zu den Global Players. Statistisch gesehen lagen die Chancen auf einen Sieg der Hausherren vielleicht höher als je zuvor. Immerhin verlor der KFC sechs von sieben Auftaktpartien zum Ligastart. Auf der anderen Seite sprach aber ebenso viel für die Gastmannschaft. Vier mal in Folge konnte man das letztjährige Tabellenschlusslicht bezwingen.

 

Der KFC musste bereits vor der Partie einen "Anmeldestopp" verhängen. Zu viele Spieler wollten sich dem Krefelder Tross anschließen und mit auf den Weg nach Viersen begeben. Letztlich reiste man dann mit einen qualitativ gut besetzten 12-Mann-Kader an. Dank mehrerer Freundschaftsspiele im Vorfeld der Partie, war den Taktikfüchsen der Uerdinger aufgefallen, dass es oft zu einem "Loch" zwischen Abwehr und Angriff kam. Dem versuchte man entgegen zu wirken, indem man zum ersten Mal überhaupt mit einer 2-Mann-Abwehr startete. Davor sollten zwei Spieler das Kreativspiel beleben und die wiederrum aus zwei Spielern bestehende Offensivabteilung in Szene setzen.

 

Gelang supotimal... Gerade in den ersten zwanzig Minuten war die Begegnung völlig ausgeglichen. Der KFC operierte oft mit langen Bällen und konnte dem Spiel so zu wenig seinen eigenen Stempel aufdrücken. Eine schöne Einzelleistung brachte dann sogar die Hausherren in Front. Nach einer Ecke gelang es einem Viersener den auf den ersten Pfosten gespielten Ball mit der Hacke um seinen Gegenspieler ins Tor zu spitzeln. Kein Chance für Frank Wende! Zum Glück sollte dies der einzige Rückschlag für den KFC an diesem Nachmittag sein. Nach ca. 20 Minuten stellte man das System auf die gewohnte Dreierkette um und fand fortan besser in die Partie. Den Unterschied machte dann wohl aber nicht die taktische Umstellung, sondern die brilliante Schusstechnik von Wassili Donner, der an seine hervorragende Form der letzten Spiele anknüpfte. Zwei Mal schaltete er sich mit in das Angriffsspiel der Gäste ein und sorgte dafür, dass es innerhalb von nur einer Minute nicht mehr 0:1 sondern 2:1 aus Sicht des KFC stand. Beide Mal schlug der Ball nach einem präzisen und wuchtigen Schuss im linken oberen Eck des gegnerischen Tores ein. 

 

Der Rest des Spiels ist schnell zusammengefasst. Rein optisch war der KFC nun die überlegende Mannschaft und münzte diese Überlegenheit auch in Tore um. Die Players konnten zwar noch einige gute Torchancen verbuchen, schossen diese dann aber meist in den wolkenlosen Himmel. Zwei Mal musste Frank Wende noch hinter sich greifen, mindestens ebenso oft klärte er wiederrum vor einschussbereiten Gegenspielern. Somit stand am Ende ein verdienter Sieg in einer sehr fairen Partie zu Buche.

 

Ganz stark spielten heute neben Wassili Donner vor allem Kaya Arslancan und David Schoonhoven. Erst genannter verlor wahrscheinlich keinen Zweikampf in der gesamten Partie, zweit genannter traf trotz defensiver Ausrichtung gleich zwei Mal. Von den Offensivkräften trat hingegen kein Spieler in den Vordergrund. Viel mehr rotierte man fleißig durch, was sich auch in der Zahl der Torbeteiligungen niederschlägt. Gänzlich ausgeglichen mit vielen verschiedenen Torschützen und Vorlagengebern.
Toller Nebeneffekt: Comebacker Thomas Schulden markierte nach langer Auszeit direkt in seinem ersten Spiel einen Treffer für seine Farben.

 

Damit übernimmt der KFC am ersten Spieltag die Tabellenführung. Alleine! Weil keine andere Begegnung an diesem Tag statt fand... Ein wenig schade, wenn man bedenkt, dass die gesamte Liga sich vorgenommen hatte, weniger Spiele abzusagen.

 

Mannschaft des KFC: Frank, Rico, Kaya, David, Wassili, Christoph, Steffen, Simon, Reinhold, Christian T., Thomas, John

 

1:0   (8.)
1:1 Wassili Donner (20., Steffen Drüggen)
1:2 Wassili Donner (21., David Schoonhoven)
1:3 David Schoonhoven (35., Christian Thomaschefski)
1:4  Thomas Schulden (36., Christian Thomaschefski)
1:5 John Herrmann (49., Christoph Psille)
2:5   (55.)
2:6 David Schoonhoven (60., Simon Deis)
2:7 Simon Deis (71., Thomas Schulden)
2:8 Christian Thomaschefski (75., John Herrmann)
2:9 Christoph Psille (78., Christian Thomaschefski)
3:9   (84.)